Drucken

Die diesjährige Übung des Katastrophendienstes (KHD) der Feuerwehren des Bezirkes Zwettl fand am Samstag, dem 05.10.2013 in den österreichischen Bundesforsten im Raum Nieder Neustift, Ober Neustift und Oberrosenauerwald statt. 

Annahme war ein von Übungsleiter BM Johann Wagner ausgearbeiteter Waldbrand im unwegsamen Gelände, der drohte, sich schnell auszubreiten und die örtlich zuständigen Feuerwehren zu überfordern. Daher wurde der Katastrophendienst zur Unterstützung alarmiert. 143 Feuerwehrmitglieder, ausgerückt mit 27 Fahrzeugen, mussten zwei über einen Kilometer lange Löschleitungen legen. Zum  Schutz  einer  Siedlung  vor dem herannahenden  Feuer wurde eine Schneise  im nahe gelegenen Wald geschlagen. Der 6. Zug (Wasserdienstzug) wurde gleichzeitig zur Sicherung eines Dammes eingesetzt, der zu brechen drohte.

Bei der abschließenden Übungsbesprechung lobten die Beobachter BR  Willi Renner  und  BR  Christian  Weis den  positiven  Übungsablauf. 

Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Ewald Edelmaier und der Kommandant der FF Schloß Rosenau OBI Helmut Fuchs dankten den Kamerad(inn)en für die  Teilnahme an der Übung und dafür, dass sie immer bereit sind, wenn Hilfe erforderlich ist. 

Text: Johann Raab, Erich Weixelbraun, Franz Bretterbauer Fotos: Johann Raab, Florian Rehberger